Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung ist eine so genannte verbundene Versicherung. Sie beinhaltet den Schutz vor Schäden, hervorgerufen durch folgende Gefahren: Feuer, Sturm und Hagel sowie Leitungswasser. Die Feuerversicherung, auch Brandversicherung genannt, gibt es schon seit vielen Hundert Jahren. Bereits 1623 wurde die erste Feuerversicherung, die “Tiegenhöfer Brandordnung”, gegründet. Sie beruhte auf der gegenseitigen Hilfsbereitschaft. Sie war für die Menschen von lebenswichtiger Bedeutung, da die finanziellen Schäden eines Brandes für viele die Obdachlosigkeit bedeutet hätte.

Das Prinzip der Versicherung

Der Grundgedanke einer jeden Versicherung ist das “Gesetz der großen Zahl”: Viele Versicherungsnehmer bezahlen eine Prämie um für wenige von Schäden betroffene Versicherungsnehmer genügend Geld anzusparen, welches im Schadenfall an diese ausbezahlt werden kann.

Die Gefahr Feuer

Obwohl unsere Häuser sich im Laufe der Zeit stark modernisiert haben und sicher nicht mehr so anfällig für Brände sind wie im 17 Jahrhundert, ist Feuer noch eine durchaus präsente Gefahr gegen die es sich zu schützen bedarf. So war und ist die Feuerversicherung die Grundvoraussetzung für eine Baufinanzierung durch die Bank. Die Kreditgebende Bank besteht darauf, dass das zu beleihende Haus gegen Brand versichert ist.

Die Feuerversicherung umfasst heute neben dem Brand auch den Blitzschlag, die Ex- und Implosion. Während Explosionen und Implosionen eher Hausratgegenstände betreffen und daher unter die Deckung der Hausratversicherung fallen, sind Blitzeinschläge häufiger Fall der Wohngebäudeversicherung. Wenn beispielsweise das Dach durch einen direkten Blitzeinschlag beschädigt wird, kann es starke Schäden davontragen.

Die Gefahr Leitungswasser

Der Versicherungsschutz umfasst hier neben dem bestimmungswidrigen Austritt von Leitungswasser auch Frost und andere Bruchschäden die nicht durch Verschleiß entstanden sind. Der klassische Rohrbruch im Keller und seine Folgeschäden am Gebäude sind damit versichert.
Bei der Gefahr Leitungswasser ist es zu empfehlen, die Versicherungsbedingungen genau zu lesen. Nicht alles was man versichert glaubt, fällt unter den Versicherungsschutz, so ist ein Rückstau hervorgerufen durch Regenwasser kein erstattungspflichtiger Schaden.
Auch hier gilt: Versichert sind nur Gebäudeteile, keine Hausratgegenstände wie zum Beispiel Waschmaschine oder der teure Side by Side Kühlschrank.

Die Gefahr Sturm

Die Sturmversicherung beinhaltet neben dem Schutzt gegen Sturmschäden auch Hagelschäden. Dabei spielt es keine Rolle, welche Größe die Hagelkörner haben. Natürlich richten diese einen verhältnismäßig größeren Schaden an, je voluminöser sie sind.
Ein Sturm muss allerdings mindestens die Windstärke 8 (laut Wetteramt) erreichen, um laut Versicherungsbedingungen als Sturm durchzugehen. Häufig orientieren sich Versicherungsunternehmen bei eingereichten Schäden an offiziellen Wettermeldungen. Ein weiteres Indiz können Schäden an Nachbargebäuden, die zur gleichen Zeit durch den Sturm eintraten, sein.

Zusatzabsicherung gegen Elementarschäden

Optional zur verbundenen Wohngebäudeversicherung gibt es noch die Möglichkeit, sein Haus gegen so genannte Elementarschäden abzusichern. Diese umfassen Überschwemmung und Hochwasser, Schneedruck und Lawinen, Erdbeben und Erdrutsch sowie Erdfall.

Dieser Versicherungsschutz macht natürlich besonders in Gegenden mit entsprechenden Gefahrenquellen Sinn. So findet man die Elementardeckung meist bei versicherten Objekten in der nähe von Flüssen, Seen sowie im Gebirge und an Erdbeben gefährdeten Stellen. Was viele jedoch nicht wissen: Die Gefahr der Überschwemmung kann jeden Haushalt betreffen. So ist der Rückstau im Ableitungsrohr des Hauses meist kein Bestandteil der Leitungswasserversicherung. Aber genau hier kann es zu erheblichen Kosten kommen.

Ob eine zusätzliche Elementardeckung angebracht ist muss aber schlussendlich jeder für sich entscheiden, da die Absicherung natürlich eine erhöhte Versicherungsprämie zur Folge hat. Die Grundabsicherung der verbundenen Wohngebäudeversicherung sollte aber selbstverständlich sein, denn sie schützt die Existenz einer Familie und das wichtigste das sie besitzt: Ihr zu Hause.

Schreiben Sie eine Antwort

  • (wird nicht veröffentlicht)