Leistungen einer Kfz Versicherung

Da die Kfz Haftpflichtversicherung vom Gesetz festgeschrieben ist und jeder Autofahrer eine abschließen muss, wissen die Träger dieser Schutzmaßnahme oft nicht wozu diese da ist und welche Leistungen man von dieser Versicherung erwarten kann.

Was bringt eine Kfz Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist dazu da, den Autofahrer vor möglich auftretenden Kosten nach Unfällen zu schützen. Wenn man einen Unfall baut, dann bezahlt die Versicherung Sach-, Personen- und Vermögensschäden. Vermögensschäden sind rein finanzielle Schäden. Bei der Abschließung einer Kfz Haftpflichtversicherung wird eine bestimmte Versicherungssumme festgestellt. Falls die Sach-, Personen- oder Vermögensschäden die abgeschlossene Versicherungssumme überschreiten, muss die versicherte Person selbst für den restlichen Schaden aufkommen.

Es gibt viele Anbieter von Haftpflichtversicherungen. So wie der Automarkt von den herstellenden Firmen hart umkämpft wird, so auch der Versicherungsmarkt. Die Anbieter lassen sich immer mehr Vergünstigungen einfallen, prämieren umweltfreundliche Autos und senken die Preise. Für ein und dasselbe Auto variieren die Konditionen, bei verschiedenen Versicherungsanstalten, stark. Um die kostengünstigste Versicherung zu finden, sollte man auf vergleichenden Portalen im Internet nach dem besten Angebot suchen. Um die Kosten einer KFZ Versicherung zu berechnen, geht man im auf die Internetseite check-autoversicherung.de.
Einige Versicherungen prämieren CO2 Emissionsarme Vehikels. So erspart man sich zehn Prozent der Prämie, falls das neue Auto CO2 Emissionen bis 140g/kg freisetzt. Auch mit Treue Rabatten wird geworben. Wenn man schon fünf Jahre bei einer Versicherungsanstalt angemeldet ist, dann erspart man sich fünf Prozent der Kosten. Bei zehn Jahren sind es zehn Prozent und so weiter. Diese Vergünstigungen sind allerdings von Versicherungsfirma zu Firma verschieden.

Ohne eine Kfz Haftpflichtversicherung bekommt man in deutschsprachigen Ländern, und in der restlichen EU, kein Kennzeichen ausgehändigt. Sie schütz nicht nur vor aufkommenden Kosten, sondern wehrt auch ungerechtfertigt gestellte Ansprüche der generischen Partei ab. Klar, die Versicherung zahlt den Schaden und möchte sich auch sicher sein ob der Unfall von ihrem Klienten verursacht wurde. Deshalb prüfen sie jeden Unfall akribisch nach, um unnötige Zahlungen zu vermeiden.
Die Versicherungssummen ändern sich von Land zu Land. Meistens gibt es eine Mindestversicherungssumme. Diese wird vom Land gesetzlich vorgegeben. In Österreich ist es so, dass eine Summe von sechs Millionen Euro vorgeschrieben ist. Der größte Teil der Summe, fünf Millionen Euro, kommt im Ernstfall Personenschäden zu. Eine Million geht an Sachschäden. Bei allen Versicherungen gibt es noch die Möglichkeit, die Versicherungssumme zu erhöhen. Dies kann oft notwendig sein, vor allem nach Unfällen bei denen eine beteiligte Person Invalidität erleidet.

Schreiben Sie eine Antwort

  • (wird nicht veröffentlicht)